Wie halte ich meinen Pool sauber? Die Grundlagen.

Der erste Sprung in den gerade aufgestellten Gartenpool ist wohl der Beste! Neben dem Badespaß kommt auf jeden stolzen Besitzer eines aufstellbaren Gartenpools auch die Reinigung zu, egal ob groß oder klein. Poolreinigung ist keine Zauberei, sondern ein reltaiv einfaches Konzept. Wir zeigen Ihnen die Grundlagen für die Zeit nach dem Aufstellen Ihres Gartenpools.

Die Reinigung lässt sich in folgende 3 Hauptbestandteile aufgliedern:

  • Passive Wasserreinigung (Pumpen/ Filter)
  • Aktive Wasserreinigung (Roboter/ Kescher)
  • Pro-Aktiver Schutz (Abdeckplanen/ Fußbäder/ Chemische Varianten)

 

Passive Wasserreinigung (Pumpen)

Damit das Wasser im Pool nicht steht und sich so im Wasser keine Algen festsetzen, ist die Anschaffung einer Reinigungspumpe zu empfehlen. So wird das Wasser auch ohne Ihre Anwesenheit sauber gehalten und darf zirkulieren.

Es gibt 2 verschiedene Arten von Reinigungspumpen:

1. Die Filterpumpe

Fitlerpumpen bedienen sich für die Säuberung des Wassers sogenannten Filterkartuschen. Diese werden regelmäßig ausgetauscht. Eine Filterpumpe empfiehlt sich mit einer Leistung bis ca. 3.500 Liter pro Stunde für Pools bis zu 4 Meter Durchmesser.

Tipp: Die Filterpumpe von Intex

 

2. Die Sandfilterpumpe

Für größere Pools ab 4 Meter Durchmesser ist eine Sandfilterpumpe die beste Wahl. Sandfilterpumpen filtern mit Quarz- oder Glassand und sind mit Leistungen weit über 3.500 Liter pro Stunde erhältlich.

Tipp: Intex Krystal Clear

Wenn Sie die richtige Pumpe angeschafft haben, können Sie mithilfe einer Zeitschaltuhr die Betreibszeiten der Pumpe festlegen. Am besten Nachts, wenn niemand den Pool nutzt. Wärhrend der Benutzung des Pools sollte die Pumpe auf keinen Fall laufen. Denn bei Bewegungen im Wasser kann es vor allem bei kleineren Pools schnell passieren, dass die Ansaugöffnung im Pool nicht mehr von Wasser bedeckt ist. So saugt die Pumpe anstatt Wasser nur Luft an und es kann zu Beschädigungen des Geräts kommen.

 

2. Aktive Wasserreinigung (Roboter/ Kescher)

Wenn der Pool durch größere Objekte wie Baumblätter, Insekten o.Ä. verschmutzt wurde muss das Wasser aktiv gereinigt werden. Für Schmutz auf der Wasseroberfläche ist immer noch der klassische Kescher ein Must-Have. Für die Bodenreinigung empfiehlt sich ein Bodensauger, der im Zusammenspiel mit einem herkömmlichen Wasserschlauch echte Wunder auf dem Poolboden bewirkt. Ein komplettes Reinigungsset mit Kescher und Bodensauger inklusive Reinigungsbeutel finden Sie hier. Wer die Hightech Variante der Bodensäuberung bevorzugt kann sich auch einen Reinigungsroboter anschaffen. Wir empfehlen die Dolphin Roboter von Maytronics , diese finden Sie nicht in unserem Online Shop, sind aber auf Anfrage bei uns erhältlich!

 

3. Pro Aktiver Schutz (Abdeckplanen/ Fußbäder/ Chemische Varianten)

Um zu vermeiden, dass der Pool überhaupt schmutzig wird gibt es Maßnahmen um der Verschmutzung vorzubeugen. Abdeckplanen helfen dabei Schmutz, der von Oben/aus der Luft kommt, abzuwehren. Wichtig ist, dass die Abdeckplane straff sitzt. Ansonsten könnte es passieren, dass sich diese mit Wasser füllt und in den Pool absinkt.

Ein Fußbad, dass vor dem Pool steht, macht eigentlich immer Sinn und vermeidet dass Dreck unter den Füßen von 'Badegästen' den Weg in das Wasser findet.

Darüberhinaus sollte man auch chemisch gegen den Schmutz vorgehen. Zur Vorbeugung empfehlen wir direkt nach dem Einlassen des Wassers Chlor Granulat und später Multitabletten mit Hilfe eines Chlordosierschwimmers in das Wasser zu geben.

 

Mit diesen 3 Grundlagen zur Poolsäuberung sind sie gewappnet für die heißen Sommertage! Viel Spaß beim Planschen. 

Bei Fragen rund um Gartenpools stehen wir Ihnen auch gerne per Mail unter kontakt@gongoll.de zur Verfügung.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.